• Strategische Partnerschaft
  • Qualifizierte Zertifizierungsgesellschaft
  • Dienstleistungen für wertegebundene, öffentliche, freigemeinnützige und konfessionelle Einrichtungen

DGHO

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie e.V.

Die proCum Cert ist zugelassen durch die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie zur Zertifizierung Onkologischer Zentren.

Charakterisierung

Das Verfahren sichert die Anforderungen an eine kontinuierliche, umfassende, interdisziplinäre und integrative ambulante und stationäre Versorgung von onkologischen Patienten sowie an die ambulante hämatologische und internistisch-onkologische Versorgung.

Zielsetzung

Ziel der Zertifizierung Onkologischer Zentren ist es, eine hochwertige, qualitätsgesicherte und effiziente onkologische Versorgung der Bevölkerung durch Bildung von Onkologischen Zentren als Kooperationseinheiten aus der stationären und ambulanten Versorgung zu unterstützen. Die Zertifizierung Onkologischer Zentren besteht aus einer fachlich-medizinischen Auditierung und aus einer Auditierung des QM-Systems auf Basis der DIN EN ISO 9001 bzw. in Anlehnung daran.

Besondere Verfahrensaspekte

Das „Onkologische Zentren - Grundsatzpapier“ ist Basis für die Zertifizierungen Onkologischer Zentren sowie für die Rezertifizierung aller bereits zertifizierten Onkologischen Zentren. Das Zertifizierungsverfahren beinhaltet ein Zertifizierungsaudit (2 Fachauditoren, 1 QM-Auditor) sowie ein Betreuungsaudit nach 18 Monaten (2 Fachauditoren, 1 QM-Auditor). 

Soll zusätzlich ein Zertifikat nach DIN EN ISO 9001 erteilt werden, findet das Betreuungsaudit nach 12 und nach 24 Monaten statt. Liegt bereits eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 vor, erfolgt lediglich eine Prüfung anhand der Dokumentation.

Die Rezertifizierung ist bei allen 3 Varianten nach 3 Jahren erforderlich.

Das „Ambulante-Einheiten-Systemtherapie - Grundsatzpapier“ ist Basis für die Zertifizierungen von Ambulanzen oder Praxen der hämatologischen und internistisch-onkologischen Versorgung mit dem Ziel, mehrfache Zertifizierungen infolge der Einbindung in verschiedene Netzwerke zu erübrigen. 

Angebotserstellung

Maßgeblich für den Zertifizierungsaufwand in Verbindung mit DIN EN ISO 9001 ist die Anzahl der Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitkräfte). Die Kombination mit weiteren Regelwerken ist möglich. 

Zur Erstellung eines individuellen Angebotes nutzen Sie bitte den Basisdatenbogen und senden Sie diesen ausgefüllt an unsere Geschäftsstelle.

Downloads & weitere Informationen